Press Activities


Public Activities, Press Conferences, Interviews, and
Miscellaneous Presentations


2019


Said, A. and Schulz, M.:
WIE ARZNEIMITTEL NOCH SICHERER WERDEN
[How to make medicines even safer].  
Diabetes J. 2019; No. 8: 30–32 (in press). 

PHARM-CHF, 26 May 2019: 
Interview

Press Release ESC      Eurekalert   
Press Release ABDA    Presseportal     adhoc     DAZ.online     ÄrzteZeitung     Medizin.Aspekte   
FinanzNachrichten.de   EPCCS         
Press Release DGK      

Honorarprofessor (Adjunct Professor), Institute of Pharmacy, Freie Universität Berlin, 10 April 2019.
Press release Freie Universität Berlin  
Press release ABDA  
Reports in: Tagesspiegel, 27.04.2019; Dtsch. Apoth. Ztg. 2019; 159 (16): 1513;
Pharm. Ztg. 2019; 164 (16): 1164. 

Klintworth, D., Risse, A., and Schulz, M.:
WAS VERORDNEN WIR?
Highlights Diabetes-Congress DDG 2019. 
Diabeteszeitung 2019; 4 (4): 17.  


2018

Schulz, M.
:
RÜCKRUF DER PILLE Trigoa®.
Interview dpa, 10 December 2018, reports in, among others:
Berliner ZeitungFocus onlineRP online; Märkische Oderzeitung (moz.de); Augsburger Allgemeine  

Schulz, M.:
DIE IMPORTQUOTE GEFÄHRDET PATIENTEN.
Interview Oranienburger Generalanzeiger, 28 November 2018, p. 23;
Märkische Oderzeitung (moz.de), 28 November 2018.
 
Schulz, M.:
ARZNEIMITTEL STRENG KONTROLLIEREN – auch wenn sie schon lange auf dem Markt sind?
Interview .Arznei.Mittel.Punkt 02/2018, p. 30.

Hagemann, U., Ludwig, W.-D., Schulz, M. et al. - Task Force „Lunapharm“:
Beurteilung von Organisationsstrukturen, Arbeitsabläufen und Ressourcen der Arzneimittelüberwachung im Land Brandenburg sowie Bewertung der Arzneimittelrisiken und der EU- und bundesrechtlichen Rahmenbedingungen.
Vorläufiger Abschlussbericht. Potsdam, 27. August 2018. 
Reports, among others, in:
rbb 24, 28.08.2018; Tagesspiegel, 28.08.2018, p. 2; Lausitzer Rundschau, 29.08.2018, p. 1;
DAZ.online, 28. and 29.08.2018; DIE WELT, 28.08.2018, p. 10; 29.08.2018 ;
apotheke adhoc, 28.08.2018; Berliner Zeitung, 30.08.2018, p. 16; 
Ärzte Zeitung online, 29.09.2018;  

Berliner Zeitung, 30.08.2018, p. 16. 

Schulz, M.:
ENGPASS BEI CELESTAMINE® LIQUIDUM. Not im Notfallset
[Drug shortage Celestamine
®].  

MMW Fortschr. Med. 2018; 160 (14): 8. 

Schrenk, D., Said, A. and Schulz, M.:
Vorläufige Stellungnahme der AMK zum toxikologischen Risiko der NDMA Verunreinigung in Valsartan-haltigen Arzneimitteln
[Toxicological risks of drugs containing NDMA contaminated valsartan: preliminary opinion of the AMK].
AMK communication, 27 July 2018. 
Reports in: DAZ; PZ; Gelbe Liste  Ärzteztg.   

Schulz, M.:
Rückruf Valsartan-haltiger Medikamente: Die Arzneimittelkommission der
Deutschen Apotheker (AMK) informiert
.
Press release ABDA, 13 July 2018. 

Schulz, M.:
ANALGETIKA-WARNHINWEISVERORDNUNG.
Interview RTL (TV). RTL Punkt 12, 6 June 2018, 12:00. 


Felberg, M., Klintworth, D., Risse, A., Scherneck, S. and Schulz, M.:
DIE KOOPERATION IST AUSBAUFÄHIG.
Kommission kümmert sich um Einbindung der Apotheker.
diabetes zeitung 2018; 3 (4): 36. 


Schulz, M.
58 ABBRÜCHE PRO 10000 FRAUEN.
Leserbrief (letter to the editor) zu: „Zunahme bei Schwangerschaftsabbrüchen“,
FR-Wissen, 6 April 2018. 
Frankfurter Rundschau, 12 April 2018, p. 19 (Leserforum/reader forum). 


Schulz, M.
ARZNEIMITTELMISSBRAUCH – EINE EINFÜHRENDE ÜBERSICHT.
Vortrag und Pressegespräch Symposium Arzneimittelmissbrauch. Fakten und Herausforderungen.
Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz. Berlin, 7 March 2018. 
Material 
Reports in:
InfoRadio rbb 
DAZ.online 
ÄrzteZeitung 
Ärzteblatt 

Schulz, M.
MELDUNGEN AN AMK ERREICHEN NEUEN HÖCHSTSTAND. 
Press Release, 23 February 2018. 


2017


Schulz, M.:
studie zu lieferengpässen bei Arzneimitteln
Interview Neue Apotheken Illustrierte (NAI), 1 November 2017, p. 27.  


Schulz, M.:
PATIENTEN PROFITIEREN VOM MEDIKATIONSPLAN.
Bericht in Neue Apotheken Illustrierte (NAI), 15 September 2017, p. 8. 


Schulz, M.

Wie Apotheker für Arzneimittelsicherheit sorgen
Interview Neue Apotheken Illustrierte (NAI), 1 August 2017, p. 23. 


Schulz, M.
:
Modellprojekt PRIMA zur Erprobung des Medikationsplans abgeschlossen. 

Press Release, 27 June 2017. 

Schulz, M. and Risse, A.:
Kommunikation - Kooperation - Korruption
[Communication - Cooperation - Corruption].
Moderator Symposium of the Commission EADV.
52nd Annual Meeting of the German Diabetes Society (DDG).
Hamburg, 25 May 2017. 

Schulz, M.
GEFÄHRLICHE MEDIKAMENTE – GEPANSCHT, GESTRECKT, GEFÄLSCHT
Interview für ThemenAbend im Ersten (ARD-TV). 17 May 2017, 9:45
  10:45 pm

TV repeat, among others.:
Phoenix, 02.01.2018, 23.00 – 23:45;
tagesschau24, 06.01.2018, 11:15 – 12:00.

Pharm. Ztg. online 
Apotheke adhoc 
 
TV repetitions, among others:
Phoenix, 2 January 2018, 11:00 – 11:45 pm
tagesschau24, 6 January 2018, 11:15 – 12:00 am
3sat, 22 May 2018, 9:45 – 10:45 pm 


Schulz, M.
:
Focus „Der Bundesmedikationsplan für den Patienten?!“
Podiumsdiskussion conhIT. Berlin, 27 April 2017. 
E-HEALTH-COM 2017; 4: 2
7. 

 

Schulz, M.:
AMTS – Produktinfo 4.0.
Podiumsdiskussion conhIT. Berlin, 26 April 2017.

Schulz, M.
:
AUS DEM LABOR IN DIE APOTHEKE. 
Interview/fachliche Beratung.
Diabetes Ratgeber 2017; 4: 56–57. 


2016

Schulz, M.
MEDIKATIONSPLAN: DER ENTWICKLUNG HINTERHER.
Interview EINBLICK 04/2016


Schulz, M.
Vorsitz Symposium IV: Fragen im klinischen Alltag II.
Dreiländertreffen D-A-CH Herzinsuffizienz 2016. Halle/Saale, 19 October 2016.

Schulz, M.
Opening Medication-Management-Center (MMC) at Institute of Pharmacy, Freie Universität Berlin.

Press conference, press release. Berlin, 19/20 October 2016.
rbb AKTUELL TV, 19.10.2016; Der Tagesspiegel 19.10.2016; Apotheke adhoc, 20.10.2016;
Pharm. Ztg. 2016; 161 (43): 3190. 

Schulz, M.
Anti-Epileptikum Depakine (Valproinsäure) – Schwangerschaft.
Focus online, 29 September 2016.


Schulz, M.

ÜBERDOSIERUNG VON DURCHFALLMITTELN MIT LOPERAMID IST GEFÄHRLICH
[Warning about serious heart problems with high doses of the antidiarrheal loperamide].
Press Release, 10 June 2016.

Schulz, M.

AUF NUMMER SICHER.
Arzneimittelrisiken
[Play it safe. Drug risks].
Apotheken Umschau A, 1 June 2016, pp. 48–49.


Schulz, M.
:
APOTHEKR SEHEN ANALGETIKA-WARNHINWEISVERORDNUNG KRITISCH
[Pharmacists criticize planned regulation on OTC-analgesics warning labels].
DAZ online, 13.05.2016 
Pharm. Ztg. 2016; 161 (20): 1439.

Schulz, M.
and Risse, A.:
Diabetologie interdisziplinär: Was ist (eigentlich) der Beitrag der Apotheker?
[Multidisciplinary diabetology: what’s the part of the pharmacist?].
Moderator Symposium of the Commission EADV, 51st Annual Meeting of the German Diabetes Society (DDG). Berlin, 5 May 2016.


Schulz, M.:
EINE KATASTROPHE FÜR FORSCHUNG UND PATIENTENVERSORGUNG
[Disaster for research and patient care].
Interview DAZ.online 21 April 2016.

 

Schulz, M.:
APOTHEKEN MELDETEN 2015 MEHR ALS 8.400 VERDACHTSFÄLLE VON ARZNEIMTTELRISIKEN
[In 2015, pharmacies reported more than 8,400 suspected cases of medication safety risks].
Press release, 2 February 2016.
ABDA
Krankenkassen direkt 
Reprint in, among others: Dtsch Apoth Ztg. 2016; 156 (5): 378 and Pharm Ztg. 2016; 161 (5): 313.

Bertsche, T., Friedland, K., Goebel, R. and Schulz, M.:
eHEALTH-GESETZ: MEDIKATIONSPLAN OHNE APOTHEKERINNEN UND APOTHEKER VERSCHLECHTERT ARZNEIMITTELTHERAPIESICHERHEIT
[eHealth Law: Medication plan without pharmacists compromises medication safety].
Joint statement German Society of Clinical Pharmacy, Section Clinical Pharmacy of the German Pharmaceutical Society (DPhG), and Drug Commission of German Pharmacists (AMK).
Med. Mo. Pharm. 2016; 39 (1): III–IV.


2015

Schulz, M.:
Projekt PRIMA.
MEDIKATIONSPLAN IM ALLTAG
[Project PRIMA: medication plan in daily practice].
Interview Pharm. Ztg. 2015; 160 (5): 264–265.


Goebel, R., Zagermann-Muncke, P. and Schulz, M.:
Rezeptfreie Abgabe von Notfallkontrazeptiva: Handlungsempfehlungen der Bundesapothekerkammer (BAK)
[Over-the-counter emergency contraception – guideline of the Federal Chamber of Pharmacists].
http://www.abda.de/fileadmin/assets/Praktische_Hilfen/Leitlinien/Selbstmedikation/Notfallkontrazeptiva_Handlungsempfehlung-Checkliste_BAK_20150128.pdf ,
http://www.abda.de/fileadmin/assets/Praktische_Hilfen/Leitlinien/Selbstmedikation/Anhang_1_Vergleich-Notfallkontrazeptiva_BAK_20150128.pdf ,
http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/nachricht-detail/abda-beratung-leitfaden-ellaone-pidana-otc-switch-bak/?tx_ttnews%5BsViewPointer%5D=3&cHash=19c7834bed88895c336cfa535ed19854 ;
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=56194
http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/pharmazie/news/2015/01/29/bak-legt-handlungsempfehlung-vor/14935.html

Schulz, M. and Risse, A.:
ARZNEIMITTELTHERAPIESICHERHEIT (AMTS) FÜR MENSCHEN MIT DIABETES
[Drug safety for diabetic patients].
Moderator Symposium of the Commission EADV, 50th Annual Meeting of the German Diabetes Society (DDG). Berlin, 16 May 2015.

Schulz, M.:
AKTUELLER STAND DER PHARM-CHF STUDIE
[PHARM-CHF, a randomized clinical trial: status quo].
Invited lecture House of Delegates Chamber of Pharmacists Westphalia-Lippe
(Kammerversammlung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe).
Munster, 17 June 2015.

Schulz, M.:
Nahrungsergänzungsmittel.
UNNÖTIGE EXTRAS
[Diet supplements. Unnecessary extras].
Senioren Ratgeber 2015, August, p. 15.

Schulz, M.:
BEIPACKZETTEL
[Package inserts].
Apotheken Umschau B, 15 September 2015, pp. 50–51.

Schulz, M.:
Projekt PRIMA.
Es sind noch viele Arbeiten nötig.
[Project PRIMA: there is still many work to be done].
Interview Dtsch Ärztebl. 2015; 112 (35-36): A5–A6.

See also:
Arzneimitteltherapie: Medikationsplan für mehr Sicherheit
[Drug therapy.
Medication plan to improve safety]
Dtsch. Ärztebl. 2015; 112 (35-36): A1410–A1413 (+A7).

Schulz, M.:
Vice-Chair Local Host Committee 75th International FIP World Congress of Pharmacy and Pharmaceutical Sciences. Dusseldorf, 29 September-3 October 2015.

Schulz, M.:
Chair and Introduction Session Pharmacy in Germany.
75th International FIP World Congress of Pharmacy and Pharmaceutical Sciences.
Dusseldorf, 29 September 2015.
Reports in: Pharm Ztg. (PZ) Spezial 2015 Sep 30; 1: 10 and
Pharm Ztg. 2015; 160 (41): 3086.
WDR Television – Lokalzeit Dusseldorf, 29 September 2015, 7:30 PM. 
ABDA (pdf)
Aponet
FIP 

Schulz, M.:
Lutschpastillen und Sprays.
In Halsschmerzmitteln können auch Antibiotika steckeN
[Antibiotics in sore throat remedies].
Interview/Citations t-online, 29 October 2015.

Bertsche, T., Friedland, K., Goebel, R. and Schulz, M.:
Stellungnahme.
E-HEALTH-GESETZ: MEDIKATIONSPLAN OHNE APOTHEKERINNEN UND APOTHEKER VERSCHLECHTERT ARZNEIMITTELTHERAPIESICHERHEIT
[Law on eHealth: Excluding pharmacists from issuing a medication plan compromises
patient safety].
Pharm. Ztg. 2015; 160 (45): 3505–3506.

Schulz, M.:
ARZNEIMITTELRÜCKRUF. WAS STECKT EIGENTLICH DAHINTER?
[Facts behind drug recalls]
Interview Neue Apotheken Illustrierte (NAI), 15 November 2015, p. 32.

Schulz, M.:
Dürfen Muslime Medikamente mit Alkohol und Spuren vom Schwein nehmen?
[Are Muslims allowed to take medicines containing alcohol or traces of pork?]
Interview stern.de, 30 December 2015.


2014

Schulz, M.:
SCHWARZES DREIECK IM BEIPACKZETTEL SOLL ARZNEIMITTELSICHERHEIT WEITER ERHÖHEN.
Press Release, 2 January 2014. 


Schulz, M.:
FAKT IST ...! Tablettenmix: Vergiftung auf Rezept 
[Fact is …!
Mixture of tablets: Poisoning by prescription]. 
Live Television MDR. Magdeburg, 10 February 2014, 10:05 PM. 
Mediathek

Schulz, M. and Risse, A.:
VERHALTENSÄNDERUNG: WAS KANN DIE APOTHEKE BEITRAGEN?
[Changing behavior: How can the pharmacy contribute?]
Moderator Symposium of the Commission EADV, 49th Annual Meeting of the German Diabetes Society (DDG).
Berlin, 29 May 2014.

Schulz, M.:
Gefälschte Zulassungsdaten: AMK fordert schnellstmögliche Aufklärung (press release).
Spiegel online, 5 December 2014.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/gefaelschte-studien-in-indien-zulassung-von-medikamenten-gefaehrdet-a-1006799.html
Dtsch.
Apoth. Ztg. http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/pharmazie/news/2014/12/05/zulassungsstudien-in-indien-moeglicherweise-gefaelscht/14525.html
Pharm.
Ztg. 2014; 159 (50): 4220–4221. 
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=55461


2013

Storm, A., Saar, M., Laufs, U. and Schulz, M.:
APOTHEKENBASIERTES INTERDISZIPLINÄRES PROGRAMM FÜR PATIENTEN MIT CHRONISCHER HERZINSUFFIZIENZ (PHARM-CHF): EINE RANDOMISIERTE KONTROLLIERTE STUDIE.
Press conference. Allee-Apotheke, Heusweiler-Holz, 11 January 2013.
Covered by, among others: SR Television: Studie zu Herzmuskelschwäche.
Aktueller Report 11.01.2013. http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=16169 ;
Saarbrücker Zeitung, 12.01.2013. ARZNEI STRENG NACH VERORDNUNG.
http://saarland.sz-sb.de/Elias/detail_it.jsp?number=1 ;
Pharm. Ztg. 2013; 158 (3): 170–171.

Schulz, M.:
Schnelle Selbst-Diagnose aus der Apotheke.
Interview/Statement Focus Online, 7 March 2013.
http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/vorsorge/tid-29765/selbsttest-fuer-die-gesundheit-schnelle-diagnose-aus-der-apotheke_aid_928728.html

Schulz, M.:
Wo sich Arzneipflaster eignen.
Medikament – statt Pille ein Pflaster.
Interview/Statement rp.online, 22 March 2013.
http://www.rp-online.de/gesundheit/medizin-und-vorsorge/medikament-statt-pille-ein-pflaster-1.3221133

Laufs, U. and Schulz, M.:
Therapietreue bei Herzinsuffizienz-Patienten
[A
dherence to heart failure medication].
CardioNews Issue 04 as of 2 April 2013, pp. 14
–15.
http://www.springermedizin.de/therapietreue-bei-herzinsuffizienz-patienten/4154634.html

Risse, A. and Schulz, M.:
DER VERUNSICHERTE THERAPEUT.
Moderator Symposium Kommission EADV anlässlich der 48. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG).
Leipzig, 9 May 2013.

Schulz, M.:
MEDIKAMENTENFÄLSCHUNGEN
[Drug counterfeits].
TV-Interview rbb. rbb PRAXIS, 22 May 2013, 8:15 PM.

Schulz, M.:
HEALTH RISKS OF COUNTERFEIT MEDICINES.
Press conference presentation 2nd Information Forum on Counterfeited Medicines 2013;
Federal Press Conference building.
Berlin, 11 September 2013.
http://www.abda.de/fileadmin/assets/Pressetermine/2013/Informationsforum_Arzneimittelfaelschung_2013/Presse_Einladung_Arzneimittelfaelschungen_11_Sept.pdf ; Reports e.g.,: WDR Radio,
dpa, DLF Radio, n-tv, Die Welt, Ärzte Zeitung online, DAZ.online, PZ online, Südwest Presse, 12.09.2013, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 14.09.2013,
Apoth. Ztg. 2013; 29 (38): 8 ...; Pharm. Ztg. 2013; 158 (38): 3222–3224.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=48741
Spiegel online, 11.09.2013:
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/medikamentenfaelschungen-immer-mehr-pillen-plagiate-im-umlauf-a-921722.html
Apotheke adhoc 11.09.2013:
http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/nachricht-detail/arzneimittelkriminalitaet-zoll-und-apotheker-warnen-vor-arzneimittelfaelschungen/
ABDA, 11.09.2013:
http://www.abda.de/52+B6JmNIYXNoPTMyN2ZjZWRjYzQwNDU2OThiMDBkNDVkNWFiYmJkZDJjJnR4X3R0bmV3cyU1QmJhY2tQaWQlNUQ9MSZ0eF90dG5ld3MlNUJ0dF9uZXdzJTVEPTI1ODY_.html
aertzeblatt.de, 11.09.2013:
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/55810/Zollkriminalamt-Immer-mehr-gefaelschte-Medikamente-im-Umlauf
Sächsische Zeitung-online, 11.09.2013:
http://www.sz-online.de/nachrichten/zoll-handel-mit-gefaelschten-arzneimitteln-nimmt-besorgniserregend-zu-2660747.html

Schulz, M.:
PILLE DANACH
[Emergency Contraception].
Interview for Süddeutsche Zeitung (daily newspaper).
SZ, 26 September 2013.
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/online-versandhandel-durchbruch-mit-der-pille-danach-1.1780754
Report in apotheke adhoc
http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/nachricht-detail/pille-danach-kritik-an-ordermed-und-dr-ed-singhammer-lauterbach-schulz/

Schulz, M.:
SELBSTTESTS.
Interview  SWR 2 radio, 26 September 2013.
„Der Doktor bin ich - Was taugen medizinische Selbsttests?“
[“I’m the doctor – do medical self-tests work?“].
Wednesday, 23 October 2013, 8:30 AM, radio station SWR 2

http://www.swr.de/swr2/wissen/medizinische-selbsttests/-/id=661224/nid=661224/did=12265960/1k02jlj/
Manuscript:
http://www.swr.de/-/id=12060006/property=download/nid=660374/1phlgxq/swr2-wissen-20131023.pdf


2012

Schulz, M.:
DAS ABDA/KBV-KONZEPT STÄRKT DIE ROLLE DES APOTHKERS ALS ARZNEIMITTELFACHMANN.
Interview Pharmatechnik.
akzente 2012; 1: 15.
www.pharmatechnik.de/kbv (http://www.pharmatechnik.de/apotheke/aktuelles/newsletter-akzente-aktuell/artikelansicht.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=391&tx_ttnews%5BbackPid%5D=985&cHash=591772b1163ab6ad32e356e593de0761)

Schulz, M.:
DIE ANTI-AGING-LÜGE.
Vitamine, Mineralstoffe & Co.
Interview.
Senioren Ratgeber 2012; 5: 32–37.

Risse, A. and Schulz, M.:
BETREUUNG GERIATRISCHER PATIENTEN MIT DIABETES MELLITUS.
Moderator Symposium Kommission EADV anlässlich der 47. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG). Stuttgart, 17 May 2012.

Czeche, S., Schüssel, K., Ude, M. and Schulz, M.:
ARZNEIMITTELBEZOGENE PROBLEME AN DIE OBERFLÄCHE BRINGEN – PHARMAKOEPIDEMIOLOGISCHE UNTERSUCHUNGEN DES DAPI.
Fortbildung aktuell – Journal of the Chamber of Pharmacists Westphalia-Lippe 2012;
Issue 1: 19–25.

Fikenzer, K., Rettig-Ewen, V., Saar, M., Griese, N., Schulz, M., Böhm, M. and Laufs, U.:
EINNAHMETREUE – HERAUSFORDERUNG UND CHANCE BEI DER MEDIKAMENTÖSEN THERAPIE DER CHRONISCHEN HERZINSUFFIZIENZ.
Saarl. Ärztebl. 2012; Issue 8: 17–18.

Schulz, M. and Gotzmann, A.:
Joint press conference NADA and ABDA at German House – Olympic Games.
London, UK, 30 June 2012.
Reports, among others, in: Dtsch. Apoth. Ztg. 2012; 152 (31): 3760; Pharm.
Ztg. 2012; 157 (31): 2620; focus.de, Badische Zeitung, DAZ-online, N24, sportschau.de, sid/SID TV, Sky ...
http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2012/07/30/abda-und-nada-leisten-aufklaerungsarbeit/7865.html
http://www.youtube.com/watch?v=sT6cXE1C9Fk&feature=youtube_gdata_player
http://www.nada-bonn.de/service-information/mediathek/videos/#c1039

Schulz, M.:
APOTHEKENBASIERTES INTERDISZIPLINÄRES PROGRAMM FÜR PATIENTEN MIT CHRONISCHER HERZINSUFFIZIENZ (PHARM-CHF): EINE RANDOMISIERTE KONTROLLIERTE STUDIE.
Invited lecture at symposium „News in Cardiology“. Saarbruecken, 18 August 2012.

Kieble, M. and Schulz, M.:
Notfallsortiment.
AMK AKTUALISIERT MERKBLATT.
Pharm. Ztg. 2012; 157 (37): 3086 + 137–138.
Reprint in: Newsletter Apothekerkammer Berlin 2012; 4: 244–245.

Schulz, M.:
MEDIKAMENTE. Der große Ratgeber.
Interview/Statement for HÖRZU 2012; No. 40: 28–31.
http://www.hoerzu.de/wissen-service/gesundheit/gesund-leben/der-grosse-medikamenten-ratgeber

Schulz, M.:
Immer mehr Tote durch verseuchtes Medikament.
Interview and original citations. bild.de, 11 October 2012.
http://www.bild.de/ratgeber/gesund-fit/medikamente/arzneimittel-verunreinigt-usa-meningitis-welle-26635628.bild.html#

Laufs, U. and Schulz, M.:
APOTHEKENBASIERTES INTERDISZIPLINÄRES PROGRAMM FÜR PATIENTEN MIT CHRONISCHER HERZINSUFFIZIENZ (PHARM-CHF): EINE RANDOMISIERTE KONTROLLIERTE STUDIE.
Press conference. Haus der Bundespressekonferenz, Berlin, 18 October 2012.
Reports in, among others: Pharm. Ztg. 2012; 157 (43): 3708 and
Dtsch. Apoth. Ztg. 2012; 152 (43): 5230–5232.
apotheke adhoc: „ABDA-Studie gestartet“, 18.10.2012
http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/politik/abda-studie-gestartet ;
Pharm. Ztg./PZ online: „Pharm-CHF: ABDA startet Betreuungs-Studie“, 18.10.2012
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=nachrichten&Nachricht_ID=43863&Nachricht_Title=Nachrichten_Pharm-CHF%3A+ABDA+startet+Betreuungs-Studie&type=0 ;
Ärzte Ztg.: „Forscher auf der Suche nach der Compliance-Formel“, Ärzte Ztg. 2012; Nr. 187: 4 vom 18.10.2012; „Hausärzte und Apotheker: Auf der Suche nach der Compliance-Formel“
http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/versorgungsforschung/?sid=824391 ;
Dtsch. Apoth. Ztg./DAZ online: „
Herzinsuffizienz: Startschuss für interdisziplinäre Studie“, 18.10.2012. http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/pharmazie/news/2012/10/18/startschuss-fuer-interdisziplinaere-studie/8547.html ;
aponet.de: „
Einzigartige Studie von Ärzten und Apothekern für Herzschwäche-Patienten“, 19.10.2012. http://www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/2012-10-studie-von-aerzten-und-apothekern.html ;
http://aktuell.meinestadt.de/muenchen/2012/10/18/start-der-interdisziplinaeren-studie-pharm-chf-fuer-patienten-mit-chronischer-herzmuskelschwaeche/
Spiegel online 25.08.2013.
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/erinnerungshelfer-fuer-medikamente-nie-mehr-pille-vergessen-a-910290.html

Schulz, M.:
Pressemitteilung: ARZNEIMITTELKOMMISSION FORDERT SICHERE VERSORGUNG MIT GRIPPE-IMPFSTOFFEN.
ABDA/AMK, 25 October 2012. http://www.abda.de/52+B6JmNIYXNoPTgxZjJiOWMzOTQxMDIwOGE0NDA5M2EyY2NlOWI2MWEyJnR4X3R0bmV3cyU1QmJhY2tQaWQlNUQ9MjQmdHhfdHRuZXdzJTVCdHRfbmV3cyU1RD0yMTQ0.html
Reports, among others, in: Apoth.
Ztg. 2012; 28 (44): 1–2, 29.10.2012.
Influenza. apotheker und Ärzte kritisieren impfstoff-chaos.
apotheke adhoc, 26.10.2012.
http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/politik/apotheker-und-aerzte-kritisieren-impfstoff-chaos?page=full#text
Wird in deutschland der Grippe-impfstoff knapp?
Interview and quotations. BILD, 27.10.2012, p. 9, and bild.de, 26.10.2012.
http://www.bild.de/ratgeber/gesund-fit/grippe/novartis-produkte-zurueckgezogen-wird-der-impfstoff-in-deutschland-knapp-26888738.bild.html#


2011

Goebel, R., Trenk, D. and Schulz, M. (für die AMK):
Informationen der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) für Apotheken über die Verwendung von Jod-Tabletten bei einem kerntechnischen Unfall.
ABDA-Newsletter No. 19, 16 March 2011, among others report in: http://akberlin.de/akb/mitglieder/formulare/dateien/ABDA_AMK-Info_16.03.2011.pdf

Schulz, M.
:
DIE ROLLE DES APOTHEKERS IN DER VERMITTLUNG DER INHALATIONSTECHNIK BEI PATIENTEN MIT OBSTRUKTIVEN ATEMWEGSERKRANKUNGEN.
Talk press conference Deutschen Atemwegsliga e.V. (German Airway League). Dresden, 7 April 2011.
Reports, among others, in MDR-Radio (Interview); Pharm.
Ztg. 2011; 156 (15): 1324;
Dtsch. Apoth. Ztg. 2011; 151 (17): 2058–2060;

http://idw-online.de/de/news418367.

Schulz, M.:
MEDIKAMENTENMISSBRAUCH ALS GESELLSCHAFTLICHES PROBLEM – HINTERGRÜNDE DER GEMEINSAMEN AKTION VON DOSB, ABDA UND ADAC.
Lecture 54th Meeting ÄrzteCollegium ADAC (General German Automobile Association).
Munich, 8 April 2011.

Müller, C.-H., Wolf, H.-G., Schmidt, F. and Schulz, M.:
Gemeinsame Pressekonferenz zum ABDA/KBV-Zukunftskonzept der Arzneimittelversorgung. Berlin, 12 April 2011.
Media reports in, among others:
http://www.apotheke-adhoc.de/Nachrichten/Mediathek/?v=525VX8HhyL6

Risse, A. and Schulz, M.:
ARZNEIMITTELINTERAKTIONEN IM RAHMEN DER DIABETESTHERAPIE.
Moderator Symposium der Kommission EADV anlässlich der 46. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG). Leipzig, 2 June 2011.
Reports in: Pharm. Ztg. 2011; 156 (24): 2128–2129 and
Dtsch. Apoth. Ztg. 2011; 151 (30): 3491–3493.

Schulz, M.:
ÄRZTE UND APOTHEKER ARBEITEN ENGER ZUSAMMEN.
Interview Neue Apotheken Illustrierte (NAI), 1 August 2011, p. 13.

Schulz, M.
:
„PATIENTENVERSORGUNG – QUO VADIS?“
Podiumsdiskussion im Rahmen der IMS-Kundentagung.
Offenbach, 27 September 2011.

Schulz, M.:
Podiumsdiskussion zum Arbeitskreis 1 „Arzneimittelversorgung der Zukunft (ABDA/KBV-Konzept)" auf der Hauptversammlung der Deutschen Apothekerinnen und Apotheker/Deutscher Apothekertag 2011. Dusseldorf, 7 October 2011.
Report, among others, in: Pharm. Ztg. 2011; 156 (38): 3215–3216.

Schulz, M.:
Die Rolle des Apothekers bei der Versorgung von Patienten mit Atemwegserkrankungen.
Interview Deutsche Atemwegsliga (German Airway League).
Liga-Journal 2011; 2: 3–4.

Goebel, R., Griese, N., Pallenbach, E., Schulz, M. and Zagermann-Muncke, P.:
BAK (ed.): MEDIKAMENTE: ABHÄNGIGKEIT UND MISSBRAUCH.
Leitfaden für die apothekerliche Praxis. Aktualisierte Fassung. Berlin, October 2011.
http://www.abda.de/medikamentenmissbrauch.html


2010

Schulz, M.:
NUTZEN UND RISIKEN DES TEILENS VON TABLETTEN.
Podium discussion 3. Deutschen Kongress für Patientensicherheit bei medikamentöser Therapie. Berlin, 20 June 2010.

Schulz, M. and Risse, A.:
Diabetikerversorgung.
„APOTHEKER UND ARZT ERGÄNZEN SICH IN IHREN ROLLEN.“
Interview for Pharm. Ztg. 2010; 155 (51-52): 4856–4857.

Schulz, M.:
Arzneimittelsicherheit geht vor
[Medication safety first].

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) befürwortet eine Rezeptpflicht für Großpackungen von Analgetika.
Interview ApothekeAd hoc 13.01.2010.
https://www.youtube.com/watch?v=wo8GWK-Y6Vk 

 


2009

Schulz, M.:
Rabattverträge und pharmazeutische Bedenken: Chance und Herausforderung.
Statement and podium discussion, Interpharm 2009. Hamburg, 28 March 2009.
Report in: Dtsch.
Apoth. Ztg. 2009; 149 (14): 1538–1540.

Schulz, M.:
BLUTDRUCKSCREENING IN DER APOTHEKE – UND WAS DANN?
Report and Interview in: Dtsch. Apoth. Ztg. 2009; 149 (18): 2006–2008.

Schulz, M.:
ARZNEIMITTELBEZOGENE PROBLEME IN DER SELBSTMEDIKATION.
Vortrag Auftaktpressekonferenz zum Deutschen Apothekertag (DAT).
Düsseldorf, 23 September 2009.
Reports in: Pharm. Ztg., Dtsch. Apoth. Ztg., and Ärzte Zeitung/Apotheker plus
24 September 2009.

2008

Goebel, R., Griese, N., Hämmerlein, A., Pallenbach, E., Schulz, M. and Zagermann-Muncke, P.:
BAK (ed.): MEDIKAMENTE: ABHÄNGIGKEIT UND MISSBRAUCH.
Leitfaden für die apothekerliche Praxis. Berlin, May 2008.
http://www.abda.de/service/termine/terminarchiv/symposium-2008-medikamente-abhaengigkeit-und-missbrauch/
http://www.abda.de/fileadmin/assets/Pressetermine/2008/03_Symposium_AM-Missbrauch/Leitfaden_Abhaengigkeit_und_Missbrauch_Druckversion.pdf

Schulz, M.:
ÄRZTE UND APOTHEKER KOOPERIEREN JETZT BESSER
[Improved physician/pharmacist-cooperation].
Interview. Ärzte Zeitung, 14 April 2008. 

Schulz, M.:
Stellungnahme zur Sterbehilfe mittels Diazepam und Chloroquin.
Bild, 1
July 2008, p. 10
B.Z./B.Z. am Sonntag, 1 July 2008, p. 2  


Schulz, M.:
COMPLIANCE VERBESSERN
[Improving medication adherence].
Interview. Ärzte Zeitung/Apotheker Plus, 22 August 2008.

2007

Schulz, M.:
DAPI – Das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut.
Invited lecture House of Delegates Chamber of Pharmacists Lower-Saxony
(Kammerversammlung der Apothekerkammer Niedersachsen).
Hannover, 21 March 2007.
Report in: Pharm. Ztg. 2007; 152 (13): 1157–1160.


Schulz, M.:
Aus- und Umbau des Deutschen Arzneiprüfungsinstituts (DAPI).
Invited Lecture House of Delegates Chamber of Pharmacists Thuringia
(Kammerversammlung der Landesapothekerkammer Thüringen).
Erfurt, 21 November 2007.
Report in: Pharm. Ztg. 2007; 152 (48): 4505–4506.

2006

Schulz, M.:
Medizin mit der Milch geben?
L
eben & Erziehen 2006; No. 2: 54.

Hämmerlein, A., Schulz, M. and Szczepanski, R.:
New Curriculum.
PHARMAZEUTISCHE BETREUUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN MIT ASTHMA.
Pharm. Ztg. 2006; 151 (10): 924 + 113-116.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=863

Spindler, T., Bulle, D., Szczepanski, R., Linz, M., Schulz, M.:
PHARMAZEUTISCHE BETREUUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN MIT ASTHMA BRONCHIALE UND GESUNDHEITSBERATUNG VON RISIKOPERSONEN DURCH DEN APOTHEKER: MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN:
Pharm. Ztg. 2006; 151 (13): 1208.

Hämmerlein, A. and Schulz, M.:
PILLE DANACH
[Emergency contraception].
AKTUELLE SITUATION UND ENTWICKLUNGEN.
Pharm. Ztg. 2006; 151 (10): 927.

Schulz, M.:
FEIGENKAKTUS NOPAL, u. a. Anwendung bei Diabetes.
Short interview – ’HAUPTSACHE GESUND’. MDR TV, 30 March 2006, 9:00 PM.

Schulz, M.:
VENENBERATUNG AUF DEM PRÜFSTAND – WIE GUT IST DIE APOTHEKE?
ERGEBNISSE AUS DEM PSEUDO CUSTOMER-KONZEPT.
Lecture press conference „Chronische Venöse Insuffizienz – Neue Wege zu einer optimierten Versorgung“.
Dusseldorf, April 2006.

Schulz, M.:
News Article ‚HAUPTSACHE GESUND’.
Community Pharmacy Section of FIP.
ZOOM 2006; No. 2 (March).

Linz, M. and Schulz, M.:
Arzneimittelbezogene Probleme in der Apotheke – Ergebnisse der Aktionswoche.
Presse conference. Berlin, 6 June 2006.
Report in: Pharm. Ztg. 2006; 151 (23): 2181 + 2200.

Schulz, M.:
AKTUELLE ERKENNTNISSE AUS DER ANWENDUNGSBEOBACHTUNG ZUR WIRKUNG UND SICHERHEIT VON MUCOSOLVAN HUSTENSAFT.
Lecture press conference. Hamburg, 14 September 2006.
Reports in: PTA in der Apotheke 2006; 35 (12): 89–92 and
Neue Apotheken Illustrierte (NAI), 1 April 2007, pp. 18–19.

Schulz, M.:
PHARMAZEUTISCHE BETREUUNG – DIE ROLLE DER APOTHEKE IM DIABETESNETZWERK.
Moderator Symposium auf der Herbsttagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG).
Berlin, 3 November 2006.

Hämmerlein, A. and Schulz, M.:
Apothekenbasierte Anwendungsbeobachtungen.
PM-Report  8 Dezember 2006; No. 8: 40–42.

2005

Goebel, R. and Schulz, M.:
AKTUELLE INFORMATIONEN ZUR VIRUSGRIPPE.
Pharm. Ztg. 2005; 150 (9): 784–786.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=pharm4_09_2005

Griese, N. and Schulz, M.:
APOTHEKEN ERFASSEN ARZNEIMITTEL-BEZOGENE PROBLEME.
Pharm. Ztg. 2005; 150 (11): 973–976.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=pharm2_11_2005

Schulz, M.:
COMMENT: WHEN DOES PHARMACEUTICAL CARE IMPACT HEALTH OUTCOMES?
A COMPARISON OF COMMUNITY PHARMACY-BASED STUDIES OF PHARMACEUTICAL CARE FOR PATIENTS WITH ASTHMA.
Ann. Pharmacother. 2005; 39 (7): 1371 [DOI 10.1345/aph.1E474a].
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15941820

Schulz, M.:
MEDIKAMENTE – WIEVIEL IST GESUND?
Studioexperte – ’HAUPTSACHE GESUND’. MDR TV, 18 August 2005, 9:00 – 9:45 PM.
http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/2105611.html

Schulz, M.:
Milliarden in den Müll – Verschwendung von Arzneimitteln.’
MDR TV, “Ein Fall für Escher“. 1 December 2005, 8:15 – 9:00 PM.
Expert chat 9:15 – 10:30 PM.
http://www.mdr.de/escher/2297456.html

Schulz, M.:
IMS awards -
COMMUNITY PHARMACY-BASED ASTHMA SERVICES – FROM CONTROLLED TRIAL TO REMUNERATED PHARMACEUTICAL CARE.
Int.
Pharm. J. 2005; 19 (2): 41 [39–43].

Schulz, M.:
Chair of the day: Methods of Patient Treatment Individualisation: Genetic, Pathological, Social.
34th European Symposium on Clinical Pharmacy of the ESCP.
Amsterdam, NL, 28 October 2005.

2004

Schulz, M.:
IN DEUTSCHLAND VERFÜGBARE ARZNEISTOFFE ZUR SCHMERZ- UND PALLIATIVTHERAPIE.
In: BDA (ed.): Palliativmedizin-Manual, Anhang 1. Domomed, Emsdetten 2004. pp. 69–74.

Schulz, M.:
VERSORGUNG MIT ARZNEIMITTELN IN INTEGRIERTER VERSORGUNG UND MEDIZINISCHEN VERSORGUNGSZENTREN – WIE KÖNNEN SICH APOTHEKEN POSITIONIEREN?
Impulsreferat Arbeitsgruppe IV – BMC-Veranstaltung „Neue Partnerschaften in der Gesundheitsversorgung“. Berlin, 21 January 2004.
Report in: Dtsch. Apoth. Ztg. 2004; 144 (5): 430–436.

Berger, K. and Schulz, M.:
PSEUDO-CUSTOMER-KONZEPT GEHT AN DEN START.
Pharm. Ztg. 2004; 149 (9): 649–650.

Eckhardt, M., Jaehde, U., Bertsche, T. and Schulz, M.:
DIE ROLLE DES APOTHEKERS BEI DER BETREUUNG VON PATIENTEN AN DER SCHNITTSTELLE AMBULANTER UND STATIONÄRER VERSORGUNG.
AbschlussReport des gemeinsamen Projektes der ABDA, der ADKA, des BVKA, der DGKPha, der AG Klinische Pharmazie der DPhG und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. April 2004.

Bertsche, T. and Schulz, M.:
ABGABE VON ARZNEIMITTELN AN KINDER – MERKBLATT FÜR APOTHEKEN.
Pharm. Ztg. 2004; 149 (20): 123.

Müller, U. and Schulz, M.:
PHARMAZEUTISCHE BETREUUNG VON DIABETIKERN.
Pharm. Ztg. 2004; 149 (26): 2224.

Schulz, M.:
PAID COMMUNITY PHARMACY SERVICES IN GERMANY.
EuroPharm Forum Newsletter 2004; 13 (1), June.
www.euro.who.int/europharm/newsletter/20040505_1

Berger, K., Eickhoff, C. and Schulz, M.:
PSEUDO CUSTOMER. KLEINER AUFWAND; GROßER NUTZEN.
Pharm. Ztg. 2004; 149 (28): 2382–2383.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=pharm5_28_2004

Moffat, A.C. and Schulz, M.:
Getting medicines right for children.
Co-chairs of a joint symposium of the BPS and BPP.
64th World Congress of Pharmacy – FIP.
New Orleans, USA, 7 September 2004.
Reports in: Int. Pharm. J. 2004; 18 (2): 20 and
Pharm. Ztg. 2004; 149 (45): 4012–4013.

Schulz, M.:
DAS B.Z.-NICHTRAUCHER-TELEFON.
Experten am Telefon für die BZ Berliner Zeitung (Newspaper).
Announcement BZ 1 December 2004; report in BZ – ‚Ratgeber’ 3 December 2004, p. 18.

2003

Schulz, M.:
(ARZTGESTÜTZE) SELBSTMEDIKATION AM BEISPIEL VON VENENERKRANKUNGEN.
Lecture at press conference „Chronische Venenerkrankungen – Stellenwert von rotem Weinlaub“. Berlin, 9 May 2003.
Reports in: Dtsch. Apoth. Ztg. 2003; 143 (22): 2654–2656; Apotheke & Marketing 19 June 2003; Phlebologie June 2003 and Perfusion 2003; 16 (6): 245.

Schulz, M.:
DISEASE MANAGEMENT – MIT ODER APOTHEKER?
[Disease management: with or without pharmacists]
Lecture House of Delegates Chamber of Pharmacists Westphalia-Lippe
(Kammerversammlung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe).
Münster, 14 May 2003.
Report in: Pharm. Ztg. 2003; 148 (22): 2062.

Bertsche T. and Schulz, M.:
ARZNEIMITTELINFORMATION AUF BUNDESEBENE.
ANSPRECHPARTNER FÜR FRAGEN ZU ARZNEIMITTELN.
Pharm. Ztg. 2003; 148 (20): 1795–1796 + 153–155.

Schulz, M.:
CHANCEN UND RISIKEN VON SPASMO MUCOSOLVAN®.
Lecture Mucosolvan® Advisory Board Boehringer Ingelheim.
Ingelheim, 5 June 2003.

Schulz, M.:
WARUM VERSANDHANDEL? WIESO HAUSAPOTHEKE?...
Podiumsdiskussion veranstaltet vom Verein „Apotheker im Internet e.V.“
Munich, 17 July 2003.
Report in: Dtsch. Apoth. Ztg. 2003; 143 (30): 3747–3750.

Schulz, M.:
Evidenz-basierte Pharmakotherapie – was bedeutet dies für die Selbstmedikation in der Apotheke?
Lecture 1. Petersberger Schmerztage. Koenigswinter, 11-12 November 2003.

Schulz, M.:
PHARMAZEUTISCHE BETREUUNG: DAS IDEALE DREIECK PATIENT – ARZT – APOTHEKE.
Lecture Wissenschaftspresse-Seminar der ABDA. Hamburg, 25 November 2003.
Reports in: Pharm. Ztg. 2003; 148 (49): 4411–4412 and
Österr. Apoth. Ztg. 2004; 58 (2): 81–82.

Bertsche, T. and Schulz, M.:
Herzinfarkt-Diagnose. Schnelltests ersetzen nicht den Arzt.
Pharm. Ztg. 2003; 148 (50): 4544–4545.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=medizin4_50_2003

2002

Mutschler, E., Brune, K., Dominiak, P., Lemmer, B. and Schulz, M.:
Podium discussion „Aut-idem-Regelung“
[Podium discussion: generic substitution].
43. Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT).
Mainz, 14 March 2002.

Gerdemann, A. and Schulz, M.:
P-STAT: Clinical Internship in Germany.
ESCP Newsletter 2002; 106 (March): 6–7.

2001

Schulz, M.:
PHARMACEUTICAL CARE: IS IT MEETING PATIENTS’ NEEDS?
How to assess patients’ needs?
Round table discussion at 2nd Spring Conference on Clinical Pharmacy of the ESCP.
Malta, 5 May 2001.

Gerdemann, A. and Schulz, M.:
Seminarskript – Qualitätssicherung in der Selbstmedikation am Beispiel der dyspeptischen Beschwerden (120 pages). Pharmacon 2001. Meran, I, May 2001.

Schulz, M.:
Bedeutung der Selbstmedikation.
In: BDA (ed.): BDA-Manual Selbstmedikation – Grundlagenmodul (Kapitel 4). Kybermed/IfAp-Index, Emsdetten/Berlin 2001.
http://www.ifap-index.de/bda-manuale/selbstmedikation/grundlagen
Möglichkeiten der Selbstmedikation bei Venenleiden.
In: BDA (ed.): BDA-Manual Selbstmedikation – Venenmodul (Kapitel 3). Kybermed/IfAp-Index, Emsdetten/Berlin 2001.
http://www.ifap-index.de/bda-manuale/selbstmedikation/venen
MÖGLICHKEITEN DER ÄRZTLICH GESTÜTZTEN SELBSTMEDIKATION BEI INFEKTIONEN DER OBEREN ATEMWEGE (ERKÄLTUNGSKRANKHEITEN).
In: BDA (ed.): BDA-Manual Selbstmedikation – Erkältungsmodul (Kapitel 3): Selbstmedikation bei Infektionen der oberen Atemwege (Erkältungskrankheiten). Kybermed/IfAp-Index, Emsdetten/Berlin 2001.
http://www.ifap-index.de/bda-manuale/selbstmedikation/erkaeltung

Schulz, M.:
Statements and interviews withdrawal/drug safety Cerivastatin (Lipobay®/Zenas®).
dpa, and TV/radio: HR 3, NDR 2; MDR aktuell, n-tv Nachrichten, HR 3 Hessenschau; Westfälische Nachrichten etc. 8-9 August 2001.

Schulz, M.:
SELBSTMEDIKATION BEI FIEBER UND SCHMERZEN IM KINDESALTER.
Vortrag auf dem Pressegespräch der Johnson&Johnson/MSD-Woelm Pharma „Fieber und Schmerz bei Kindern – abwarten oder (be)handeln?“
Paris, F, 24 August 2001.
Report in: Dtsch. Apoth. Ztg. 2001; 141 (40): 4688–4689.

Schulz, M.:
PHARMAZEUTISCHE BETREUUNG VON ASTHMAPATIENTEN IM KV-BEZIRK TRIER.
Vortrag auf der gemeinsamen Auftaktveranstaltung der ABDA, der LAK Rheinland-Pfalz, der AOK-Die Gesundheitskasse Rheinland-Pfalz, der KV- und der Bezirksärztekammer Trier.
Trier, 27 September 2001.
Report in: Pharm. Ztg. 2001; 146 (40): 3522–3523.

Schulz, M.:
WELCHE AUSBILDUNG BRAUCHT DER APOTHEKER?
PERSPEKTIVE DER STANDESVERTRETUNG.
Statement und Podiumsdiskussion auf dem Workshop der ADKA, AG Klin. Pharm. der DPhG, Deutsche Sektion der ESCP  und der DGKPha „Profilbildung in der pharmazeutischen Ausbildung: Welchen Beitrag leistet die Klinische Pharmazie? Marburg, 28 September 2001.
Reports in: Pharm. Ztg. 2001; 146 (41): 3587–3588 and
Dtsch. Apoth. Ztg. 2002; 142 (8): 875–883.

Schulz, M.:
DIE ROLLE DES APOTHEKERS BEI PRÄVENTION, ERKENNEN UND UNTERSTÜTZUNG DER THERAPIE DES DIABETISCHEN-FUß-SYNDROMS.
In: BDA (ed.): Manual Diabetischer Fuß. 1st ed. Kybermed, Emsdetten 2001. pp. 6.19–6.24.
Morbach, St. and Schulz, M.:
WUNDAUFLAGEN UND -VERBÄNDE.
ibid. pp. 4.35–4.36.

Himstedt, S., Koch, B. and Schulz, M.:
Germany: Pharmaceutical care services for asthma patients.
EuroPharm Forum Newsletter 2001; 10 (2): 7 and
FIP News 2001; 2 (11): 3–4.

2000

Schulz, M.:
Was bedeutet Pharmazeutische Betreuung?
Interview.
Neue Apotheken Illustrierte (NAI), 1 January 2000, pp. 16–17.

Schulz, M.:
Traditionelle Chinesische Medizin - Hintergrundgespräch/Interview G. Stockinger,
Spiegel-Redaktion. Hamburg, 21 January 2000.
Der Spiegel Nr. 6, 182–186, 07.02.2000.

Schulz, M.:
Hamburger Asthma-Studie: Die Ergebnisse
[TOM-Asthma study in Hamburg: results].
Lecture ABDA-Seminar for science-based journalists.
Hamburg, 2 March 2000.
Report in: Pharm.
Ztg. 2000; 145 (10): 778.  

Schulz, M., Bergmann, K.-C. and Petermann, F.:
Asthma. Die neue Rolle des Apothekers (Interview).
Neue Apotheken Illustrierte (NAI), 15 March 2000, pp. 8-10.

Schulz, M.:
4. ABDA-Symposium Pharmazeutische Betreuung
[4th ABDA-Symposium Pharmaceutical Care].
Scientific Organization (w/ K. Mühlbauer and Dr. F. Verheyen), introduction and moderation. Hamburg, 17-19 March 2000.
Pharm. Ztg. Special Issue 17 March 2000.
Report in: Pharm.
Ztg. 2000; 145 (12): 917–922, 929–932.

 70.

Schulz, M. and Braun, R.:
Selbstmedikation – ökonomische, sozialpharmakologische und toxikologische Aspekte
(Letter to  the editor).
Dtsch. Med. Wochenschr.
2000; 125 (37): 1098.

Eickhoff, C., Schmid, H., Mühlbauer, K. and Schulz, M.:
COOPERATION OF PHYSICIANS AND PHARMACISTS IN PHARMACOTHERAPY.
Pharm. Care Esp. 2000; 2: 261–263.
With regard to: ABDA: Apotheker und Ärzte: Leitfaden zur Zusammenarbeit.
Pharm. Ztg. 1998; 143 (6): 412–414 und
Joint statement Federal GP’s association and ABDA: Zusammenarbeit von Ärzten und Apothekern in der Arzneimitteltherapie [co-operation of physicians and pharmacists in pharmacotherapy].
Hausarzt 1998; No. 2: 13–14.

Schulz, M.:
Weitere Beteiligte – Schnittstellen im Case-Management Demenz: Apotheker/Apotheken.
In: BDA (ed.): Case-Management Manual Demenz. 1st edition. Kybermed, Emsdetten 2000,
pp. 7e.1–2.

Eickhoff, C., Verheyen, F. and Schulz, M.:
HEALTH PROMOTION IN COMMUNITY PHARMACY: EXPERIENCES AND PERSPECTIVES IN GERMANY.
Country Report for EU project: Health promotion in primary health care: General practice and community pharmacy.
A European project. Ludwig Boltzmann-Institute, Vienna, January 2001. Summary and CD-ROM, 2001.
http://www.univie.ac.at/phc/e/tx_10303_46.htm.

Schulz, M.:
DIE ANLAGE 3 ZU § 15 DER APOTHEKENBETRIEBSORDNUNG
[Antidotes].
Pharm. Ztg. 2000; 145 (49): 4211–4212.

1999

Schulz, M.:
Vergiftungen
[Intoxications].
TM3 Television Leben & Wohnen, Gesundheit.
München, 19 February 1999 (Live recording; on air: 26 February 1999, 5:05 – 5:21 PM).

Schulz, M.:
Seminarskript: Antimykotika in der Selbstmedikation von Dermatomykosen.
GD-Forum Dermopharmazie, Workshop 10.
Expopharm-Congress.
Leipzig, 3 October 1999.

Schulz, M., Mühlbauer, K. and Verheyen F.:
A survey of pharmaceutical care projects in German community pharmacies.
ESCP Newsletter 1999; 92 (10): 9.

Schulz, M.:
Arzneimittel im Internet: Live-Anschauung der Praxis.
Lecture/On-line-Demonstration; DAV-Klausurtagung. Husum, 15.11.1999.
Report in: Pharm.
Ztg. 1999; 144 (47): 3874
dto. Sächsischer Apothekerverband. Leipzig, 3 February 2000.
dpa-Meldung; u.a.: Fränkischer Tag, 04.02., Lauterbacher Anzeiger, 05.02., Rhein Zeitung, Ruhr Nachrichten, Stern, 06.02., Walsroder Zeitung, 07.02.2000.

1998

Schulz, M.:
Wenn sich Tabletten nicht vertragen.
Experten-Interview.
Neue Apotheken Illustrierte (NAI) Extra: Rezeptfreie Medizin 1998: 13.

Schulz, M.:
Motivation statt Drohung. Bei Schmerzpatienten ist Fingerspitzengefühl gefragt.
Interview.
Pharma Impuls 1998 ; Nr. 8 : 1+3.

Mühlbauer, K., Verheyen, F. and Schulz, M.:
The pharmaceutical care status in Germany.
Int. Pharm. J. 1998; 12 (2): 51.

Schulz, M.:
Die Arzneiverordnung des Hausarztes im Zeichen von Richtlinien, Richtgrößen, Listen und Wirtschaftlichkeitskontrollen.
Podium discussion, 21. Hausärztetag 1998 (BDA – Family Physicians).
Berlin, 23 September 1998.

Schulz, M.:
Zulassung von Formoterolfumaratdihydrat (Letter to the editor).
Pharm. Ztg. 1998; 143 (31): 2674–2677.
SPCs di
ffer but ingredient stay the same.
Scrip 1998; No. 2359: 4.

Schulz, M.:
3. ABDA-Symposium Pharmazeutische Betreuung
[3rd ABDA-Symposium Pharmaceutical Care].
Scientific Organization (w/ K. Mühlbauer and Dr. F. Verheyen), introduction and moderation. Berlin, 20 – 22 November 1998.
Pharm. Ztg. Special Issue, 20. November 1998.
Reports in: Pharm.
Ztg. 1998; 143 (48): 4145 + 4162–4172; ibid. 1998; 143 (49): 4260–4262 and
Dtsch. Apoth. Ztg. 1998; 138 (48): 4595 + 4633–4645.

Schulz, M.:
Generika - vollwertige Kopien?
Interview/Statement.
Münch. Med. Wochenschr. 1998; 140 (47): 14–16.

Schulz, M.:
„Arzneimittelrichtlinien - Analyse des Entwurfs und Möglichkeiten der Einflußnahme
durch den Apotheker".
Statement/Podiumsdiskussion auf dem Symposium der Deutschen Gesellschaft für Versicherte und Patienten e.V. - DGVP: "Arzneimittelrichtlinien - Was kommt auf die Patienten zu?“
Bonn, 2 December 1998.

1997

Schulz, M.:
Reiseimpfungen
[Travel vaccinations].
Beitrag für die Themen-CD zur Apotheker-Aktion "Gesundheit auf Reisen"
(radio stations); as of 2 June 1997.

Wick, B., Schulz, M. and Braun, R.:
Die Fragenkarte zur Verbesserung der Compliance
[Question card to improve medication adherence].
Pharm. Ztg. 1997; 142: 2186–2189.

Schulz, M.:
Pharmaceutical Care - Pharmazeutische Betreuung: notwendig und machbar.
poc Report 1997; 2: 6–7.

Schulz, M.:
"Pillen ohne Rezept". N3-Visite. Live-Diskussion N3-television (NDR station).
Hamburg, 16 September 1997 (9:00 – 9:45 PM).

Schulz, M.:
2. ABDA-Symposium Pharmazeutische Betreuung
[2nd ABDA-symposium Pharmaceutical Care].
Scientific organization (w/ K. Mühlbauer, RPh and F. Verheyen, RPh, PhD), introduction and moderation. Frankfurt at Main, 22-23 November 1997.
Pharm. Ztg. Special Issue, 22. November 1997.
Reports in: Pharm.
Ztg. 1997; 142 (48): 4285 + 4300–4310 and
Dtsch. Apoth. Ztg. 1997; 137 (48): 4331 + 4383–4394.

Schulz, M.:
Seminar Bewertung von nichtverschreibungspflichtigen Arzneimitteln: Planung,
Durchführung und Organisation inklusive Erarbeitung von Seminarunterlagen zu Laxantien, Antidementiva, Antidiarrhoika, Pflanzlichen Psychopharmaka.
ABDA-Seminar für alle 34 Mitgliedsorganisationen. Eschborn, 26 November 1997
(co-authored by Dr. B. Wick and Dr. B. Peruche).

1996

Schulz, M.:
Pharmazeutische Betreuung von Asthma-Patienten.
Vortrag und Diskussion mit Vorstand LAV Niedersachsen sowie Vertretern der BKK-VW. Hannover, 7 November 1996.

Schulz, M.:
Telephon-Campaign "Husten" [Cough].
Dietzenbach, 20 November 1996
Neue Apotheken Illustrierte (NAI) 11, 2 (1996) and 2, 16–17 (1997).

Schulz, M.:
Seminar Fertigarzneimittelbewertung im Rahmen der Selbstmedikation: Planung,
Durchführung und Organisation inklusive Erarbeitung von Seminarunterlagen zu Antimykotika, Antiallergika, Venenmittel, Antacida.
ABDA-Seminar for all 34 member organizations.
Eschborn, 27 March 1996
(co-authored by Dr. S. Fritsch-Kroepsch, Dr. Chr.
Eckert-Lill and Dr. B. Peruche).

Schulz, M.:
Arzneimittelfehlgebrauch
[Drug misuse].
Beitrag für die Themen-CD zur Apotheker-Aktion (radio stations).
22-27 April 1996.

Schulz, M.:
Basis for Pharmaceutical Care created.
Int. Pharm. J. 1996; 10 (1): 37.

Fritsch-Kroepsch, S., Schulz, M. and Braun, R.:
Ärzte und Apotheker beurteilen ABDA/BDA-Kooperation.
Pharm. Ztg. 1996; 141 (18): 1610.

Schulz, M. and Braun, R.:
Funding Application Project: "Verbesserung der Versorgung von Patienten mit chronisch-obstruktiven Atemwegserkrankungen im Erwachsenenalter".
Call Federal Ministry of Health as of 20 Dezember 1995,
BAnz. 11 January 1996.
Eschborn, 29 April 1996.

Schulz, M.:
Selbstbehandlung mit Arzneimitteln. Nutzen? - Risiken?
Short oral, podium discussion and press conference.
Gesundheitsgemeinschaft Gütersloh.
Gütersloh, 25 September 1996.

Schulz, M.:
Wieviel Arsen hat Psor-Intern
â?
[Arsenic in Psor-Internâ?].
Response to reader‘s request.
Dt. Dermatol.
1996; 44: 914 + 917.

1995

Schulz, M.:
Seminarskript - Pharmaceutical Care: Pharmazeutische Betreuung des älteren Patienten (in der Apotheke).
Pharmacon '95. Davos, CH, January 1995; updates and additions as of August and December 1995, respectively.

Schulz, M.:
Nieren-Test: ZDF-Hotline (TV), Telefonaktion.
Frankfurt at Main, 11 January 1995.

Schulz, M.:
Seminar notes: Fuß- und Nagelmykosen.
Dermopharmazie-Symposium.
Dresden, March 1995.

Schulz, M.:
Pharmazeutische Betreuung von Asthma-Patienten
[Pharmaceutical Care for Asthma Patients].
Study protocol (Co-Principal Investigator) for the TOM-Asthma Study.
Hamburg, May 1995.

Schulz, M.:
Deutscher Apothekertag 1995:
Arbeitskreis I - Qualitätssicherung pharmazeutischer Dienstleistungen in der Apotheke: Pharmazeutische Betreuung. Kurzstatement und Diskussion.
Munich, 28 September 1995.
Reports in: Pharm. Ztg. 1995; 140: 3554–3558 and
Dtsch. Apoth. Ztg. 1995; 135: 3756–3762.

Schulz, M.:
Seminar Fertigarzneimittelbewertung im Rahmen der Selbstmedikation: Planung,
Durchführung und Organisation inklusive Erarbeitung von Seminarunterlagen zu
nicht opioiden Analgetika, Sedativa/Hypnotika, Husten, Schnupfen und grippaler Infekt.
ABDA-Seminar für alle 34 Mitgliedsorganisationen. In co-operation with Dr. S. Fritsch-Kroepsch and Dr. B. Peruche.
Eschborn, 8 November 1995.

Schulz, M.:
Der Patient muss verstehen, warum er sein Medikament bekommt.
Interview.
Pharma Impuls 1995 ; Nr. 3: 1+3.

Schulz, M.:
Telefon-Aktion zum Thema "Beipackzettel".
Eschborn, 15 December 1995.
Neue Apotheken Illustrierte (NAI) 1995; 12: 6–7.

Braun, R. and Schulz, M.:
Selbstmedikation - nur mit fachlicher Begleitung durch den Apotheker
(dto. in English and Russian).
pharmedicum 1995; 3 (4): 8–9.

1994

Schulz, M.:
Tips für die Reiseapotheke.
Beitrag für die Themen-CD zur Apotheker-Aktion (radio stations).
ABDA, Eschborn 1994.

Schulz, M.:
Der Apotheker als ärztlicher Co-Therapeut? - Selbstmedikation, Substitution -
Podium discussion at 5th Congress of German Physicians. Dresden, 26 June 1994.
Report in: Pharm. Ztg. 1994; 139: 2050.

Schulz, M.:
1. ABDA-Symposium ’Pharmazeutische Betreuung’
[1st ABDA.Symposium Pharmaceutical Care].
Fachliche Vorbereitung und Organisation, Einführung in das Thema und Moderation.
Frankfurt am Main, 5 October 1994.
Reports in: Pharm. Ztg. 1994; 139: 3454–3462,
Dtsch. Apoth. Ztg. 1994; 134: 3905–3920, and
Apotheken Praxis 1994; 16 (20): 1 + 5.

Schulz, M.:
BPA-Expertensymposium: "Der Stellenwert der Therapie der Hyperlipidämie in der Praxis des Haus- und Familienarztes", Expert Discussion. Mainz, 7 December 1994.

1993

Schulz, M.:
Vitamins.
Ausarbeitung eines Vortragsmanuskriptes/Referates für die Abteilung
Öffentlichkeitsarbeit der ABDA. Eschborn, 2 March 1993.

Schulz, M.:
Diabetische Polyneuropathie: Wissenschaft und Praxis:
ZUR PHARMAKOLOGIE DER ALPHA-LIPONSÄURE
[Pharmacology of alpha lipoic acid].
Invited lecture at the press workshop of the German College of General Practitioners and Family Physicians (DEGAM). Munich, 20-21 August 1993.
Pharm. Ztg. 1993; 133 (35): 3125.
Reports in: Dtsch. Apoth. Ztg. 1993; 133: 3125; Ärzte Zeitung No. 163, 21.09.1993; Z. Allg. Med. 1993; 69: 901–902; Z. Allg. Med. 1993; 69: 945; Kassenarzt No. 48, 01.12.1993;
Münch. Med. Wochenschr. MMW Spezial 1993 and Münch. Med. Wochenschr. No. 6, 11.02.1994.

Schulz, M.:
Pharmaceutical Care: Pharmazeutische Fürsorge/Betreuung - die pharmazeutische Philosophie.
Working paper for Managing Board and Managing Directors ABDA, September 1993.
Extended version November 1993, 2nd ed., January 1994, and 3rd ed., May 1994.

Schulz, M.:
Hat sich die Versorgung der Patienten mit Arzneimitteln aus Sicht der Apotheker verschlechtert?
Statement/Podiumsdiskussion auf dem Symposium der Deutschen Gesellschaft für Versicherte und Patienten e.V. - DGVP: Arzneimittelverordnung 1993 - Sind die Patienten Gewinner oder Opfer?. Frankfurt at Main, 5 October 1993.
Report in: Pharm. Ztg. 1993; 138: 3204.

Schulz, M.:
Partnerschaft ohne Rezeptpflicht: Selbstmedikation erfordert die Hilfe des erfahrenen Apothekers.
Rheinischer Merkur - Verlagssonderseite Deutscher Apothekertag 48 (42), 15 (1993),
15 October 1993.
Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt - Verlagsbeilage
Deutscher Apothekertag 1993; 46 (42): 13, 15 October 1993.

Schulz, M.:
Patientenberatung in der öffentlichen Apotheke.
Round-Table-Gespräch der Bundesapothekerkammer und der Fachgruppe Allgemeinpharmazie der DPhG. Deutscher Apothekertag 1993. Berlin, 16 October 1993.
Reports in: Dtsch. Apoth. Ztg. 1993; 133: 3917–3918 and
Pharm. Ztg. 1993; 138: 3470–3472.

1992

Schulz, M.:
Arzneimittelwirksamkeit - Welche Funktion hat der Apotheker bei der
Bewertung?
4. Symposium der Bundesapothekerkammer und der Fachgruppe WIV-Apotheker.
Deutscher Apothekertag, Munich, 3 October 1992.
Reports in: Pharm. Ztg. 1992; 137: 3358–3362 and
Dtsch. Apoth. Ztg. 1992; 132: 2200–2201.
Pharm. Ztg. Suppl.
1993; 138 (1): 1–7.

Schulz, M.:
Press releases, among others:
- Fußpilz (6/92)
- Durchfall auf Reisen (8/92)
- Herbstmüdigkeit (9/92)
- Erkältung (10/92)
- Grippemittel (2/93)
- Diätetika (3/93)
- Heuschnupfen (5/93)
- Wundversorgung (7/93)
- Sportverletzung (9/93)
- Zahnschmerzen (11/93)
- Schlafstörungen (3/94)
- Arzneimittel in der Schwangerschaft (4/94)
- Insektenstiche (6/94)
- Kopfschmerzen (8/94)
- Reizmagen (11/94)

1991

Schulz, M.:
Opinionleader-Interview "Der Kassenarzt":
Interaktionen bei der medikamentösen Therapie mit Lipidsenkern (invited talk).
Lünen, 9 January 1991.

Schulz, M.:
Bedeutung der Hypercholesterinämie in den neuen und alten Bundesländern:
Aspekte gängiger Lipisenker aus der Beurteilung des Pharmakologen  (invited lecture).
Berlin, 27 April 1991.

Schulz, M.:
Seminar notes - Arzneimittelberatung in der Apotheke:
- Antacida/Nicht-opioide Analgetika, 1990 (w/ Dr. G. Huesmann)
- Topische Antimykotika/Laxantien, 1990 (w/ Dr. G. Huesmann)
- Antiallergika/Antihistaminika, 1990 (w/ Dr. Ch. Eckert-Lill)
- Hämorrhoidenmittel, 1991
- Dermatika bei Sportverletzungen, 1991
- Kopfschmerzen, 1992
- Nicht opioide Analgetika, 1999

1990

Schulz, M.:
Simvastatin (Zocor
â) - ein neuer selektiver Cholesterin-Synthese-Hemmer in der Übersicht.
Expert Opinion for Kybermed GmbH & Co.; 13 March 1990.

Schulz, M.:
Opinionleader-Interview Ärzte-Zeitung:
Drug/drug-interactions of H2-receptor anatgonists.
Dreieich, 20.07.1990.
Ärzte Ztg. No. 153, 16 August 1990, p. 9.

Schulz, M.:
Sports-Opening Golf:
Topical therapy of sport injuries (invited lecture).
Bad Griesbach, 26-29 May 1990.
Sportmedizin Report 3/90, pp. 1–2.
Knauss, C., Giedeon, T., Schnizer, W., Eder, K., Schulz, M., John, M. and Boegelein, K.:
Broschüre: Aufwärmübungen – Golf , 1990.

Schulz, M.:
Sports-Opening "Fußball":
Topische Therapie von Sportverletzungen aus pharmakologischer Sicht - perkutane Penetrationsfähigkeit von Arzneistoffen (invited lecture).
Donaustauf, 16-18 August 1990.
Sportmedizin Report 4/90, pp. 3–4.

Schulz, M.:
Sports-Opening Ski:
Topische Therapie stumpfer Traumata (invited lecture).
Saalfelden, 14-16 September 1990.

Schulz, M.:
Pharmakotherapie in der Traumatologie: Topische Antiphlogistika
[Topical NSAIDs].
Train-the-trainer-Seminar der Gesellschaft für Allgemeinmedizin/Charité.
Berlin, 13 October 1990.

Schulz, M.:
Risikofaktoren-Management: Medikamentöse Therapie der Hyperlipidämien
[Pharmacotherapy of lipid disorders].
Train-the-trainer-Seminar der Gesellschaft für Allgemeinmedizin/Charité.
Berlin, 24 November 1990.

1987

Schulz, M.:
Gewinnung monoklonaler Antikörper gegen Flutamid-Metabolite
[Development of monoclonal antibodies to flutamide metabolites].
Colloquium Institute for Pharmacology, University Hamburg, Universitäts-Klinik Eppendorf (UKE).
Hamburg, 7 April 1987.

Schulz, M.:
Verlauf, Therapie und Pharmakokinetik bei einer schweren Intoxikation mit Gallopamil
[Severe intoxication with gallopamil: course, therapy, and pharmacokinetics].
Colloquium Institute for Pharmacology, University Hamburg, Universitäts-Klinik Eppendorf (UKE).
Hamburg, 28 July 1987.

Schulz, M.:
Zur Biochemie der Sulfoxidation von Etintidin und Cimetidin durch Ratten- und
Menschenlebermikrosomen
[On the sulphoxidation of etintidine and cimetidine by rat and human liver microsomes].
Colloquium Institute for Pharmacology, University Hamburg, Universitäts-Klinik Eppendorf (UKE).
Hamburg, 3 November 1987.

1986

Schulz, M.:
Flutamide - a non-steroidal antiandrogen.
Colloquium Institute for Pharmacology, University Hamburg, Universitäts-Klinik Eppendorf (UKE).
Hamburg, 7 January 1986.

Schulz, M.:
Arzt-Patient-Interaktion - unter besonderer Berücksichtigung der Patienten-
Compliance bzw. -Non-Compliance.
Course Medical Psychology, study of medicine, University Hamburg, Universitäts-Klinik Eppendorf (UKE). Hamburg, 12 June 1986.

1983

Schulz, M.:
Zur Neurotoxizität von triaryl- und trialkylsubstituierten Phosphorsäureestern
[On the neurotoxicity of triaryl- and trialkyl-substituted phosphates].
Colloquium Institute for Pharmacology, University Hamburg, Universitäts-Klinik Eppendorf (UKE). Hamburg, 14 February 1983.